Die Like-Medien des Monats August: der erstaunliche Erfolg des DFB

Rekordverdächtiger Monat in Sachen Social Media: Neunzehn der 50 Like-Medien, der Plattformen also, die im August die meisten Likes, Shares, etc. mit ihren Inhalten erreichten, stellten neue Alltime-Rekorde auf. Allein in der Top Ten übertrafen die Website des Deutschen Fußball-Bundes, Die Welt, Focus Online und transfermarkt ihre bisherigen Flies-Bestleistungen.

Besonders erstaunlich ist dabei der Erfolg des DFB. Die extrem professionalisierte Website mit Fußball-News aller Art, die allein im August fast 800 Artikel veröffentlicht hat, hat sich weit vor die unabhängigen Sport-Websites geschoben. Ein extremes Beispiel dafür, wie insbesondere im Fußball Vereine und nun eben auch Verbände den Journalisten ihre Inhalte wegnehmen, indem sie News, Interviews, Porträts, Analysen und vieles mehr ganz einfach selbst veröffentlichen – und ihre Popularität auf Facebook und Twitter ausnutzen.

Deutliche Zuwächse gab es im August auch wieder für Heftig. Mit mehr als 2,6 Mio. Flies stoppte die Website vorerst ihren Weg nach unten. Vor allem der erhöhte Ausstoß an Inhalten dürfte dafür verantwortlich sein. Veröffentlichte Heftig bis Juli drei Artikel pro Tag, sind es inzwischen meist fünf. Ein Plus von 40% bei den Inhalten führte nun zu einem Plus von 42% bei den Flies.

Wieder in die Top 50 eingestiegen sind diesmal die WirtschaftsWoche, blgo.campact.de, das Hamburger Abendblatt, die B.Z. und die Hamburger Morgenpost, zum allerersten Mal dabei ist das Deutsch Türkische Journal, das auf Rang 49 eingestiegen ist.

Top 50: die Like-Medien im August 2014
August Juli Flies
1 1 Bild 2.937.732
2 2 Heftig 2.600.845
3 3 Spiegel Online 1.508.773
4 4 RTL.de 1.179.745
5 9 Deutscher Fussball-Bund 869.611
6 6 Die Welt 820.842
7 5 Der Postillon 762.589
8 7 Focus Online 749.528
9 8 Zeit Online 587.053
10 13 transfermarkt 557.240
11 10 N24 516.657
12 11 stern 451.702
13 15 LikeMag 450.195
14 14 Frankfurter Allgemeine 397.787
15 19 sport1 368.993
16 16 Süddeutsche.de 357.538
17 18 Deutsche Wirtschafts Nachrichten 334.345
18 17 The Huffington Post 329.586
19 12 SportBild.de 327.669
20 24 RuhrNachrichten.de 304.299
21 20 n-tv 270.963
22 35 Junge Freiheit 263.083
23 22 mimikama 259.061
24 26 tagesschau.de 239.124
25 23 Der Tagesspiegel 219.168
26 27 DerWesten 169.091
27 21 taz.de 166.445
28 25 derStandard.at 154.493
29 29 heise online 151.261
30 44 Handelsblatt 150.424
31 39 NDR.de 137.029
32 49 oe24.at 134.949
33 40 T-Online 133.429
34 31 20 minuten 123.520
35 WirtschaftsWoche 122.561
36 38 Blick.ch 121.493
37 41 Kurier 117.826
38 blog.campact.de 113.910
39 Hamburger Abendblatt 111.219
40 36 heute.de 110.977
41 43 nordbayern.de 110.971
42 46 Fussball Transfers 106.064
43 32 RP Online 99.827
44 B.Z. 98.205
45 47 krone.at 95.226
46 Hamburger Morgenpost 90.523
47 48 Die Presse.com 90.301
48 42 Deutschlandradio 89.492
49 Deutsch Türkisches Journal 88.340
50 34 watson 88.329
Quelle / Copyright: 10000Flies.de

Preview auf der dmexco: Wir präsentieren 10000 Flies Pro

Flies_ProUnsere beliebten Social-Media-News-Charts 10000 Flies bekommen Zuwachs. In den kommenden Monaten starten wir 10000 Flies Pro – ein exklusives Tool, mit dem sich die wichtigsten inhaltlichen Trends im Netz verfolgen lassen. Ein erster Blick auf 10000 Flies Pro ist in der kommenden Woche möglich – auf unserem Stand auf der dmexco (Halle 7.1, Stand E51/F50).

10000 Flies Pro ermöglicht durch unterschiedlichste Module einen tiefen Einblick in unsere Daten – und das erstmals auch in Echtzeit. Welche Artikel aus allen wichtigen deutschsprachigen Quellen sind genau jetzt besonders erfolgreich bei Facebook, Twitter und Google+? Welche Artikel zu einem bestimmten Thema waren in der Vergangenheit stark? Welches sind die Top-Artikel einer bestimmten Quelle und ihrer Konkurrenten – heute, in der Vergangenheit, jetzt? Das sind nur einige wenige Erkenntnisse, die sich mit 10000 Flies Pro gewinnen lassen.

Doch unser Pro-Tool kann noch mehr. Es zeigt, welche Begriffe bei Google derzeit stark gesucht werden, welche Wikipedia-Seiten am häufigsten aufgerufen werden, welche YouTube-Videos heute populär sind. 10000 Flies Pro soll sämtliche inhaltlichen Web-Trends auf einem Dashboard zeigen und so zum wertvollen, täglichen Begleiter von professionellen Nutzern werden. Durch die modulare, sehr flexible Bauweise unseres Tools sind zudem genau auf den Nutzer ausgerichtete weitere Dienste, eine Einbindung anderer Services, etc. möglich. Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin für Ihre persönliche 10000-Flies-Pro.Präsentation auf der dmexco. Weitere Infos zu 10000 Flies Pro gibt es nach der dmexco natürlich auch an dieser Stelle.

10000-Flies-Like-Medien des Monats: WM-Titel katapultiert DFB nach vorn

Die Fußball-WM in Brasilien – und vor allem der Sieg des deutschen Teams – haben im Juli nicht nur den journalistischen Sport-Websites Social-Media-Erfolge beschert, sondern vor allem auch dem DFB. Die Website des Verbands katapultierte sich mit fast 680.000 Flies bis auf Platz 9 des Like-Medien-Rankings und verdrängte dabei große News-Angebote wie die von N24 und dem stern.

Auch die journalistischen Sport-Fachmedien gehören aber zu den Gewinnern des Monats: SportBild.de verbesserte sich auf Platz 12, transfermarkt wegen des sommerlichen Transferfensters auf 13, die Sportschau von 49 auf 28. Viele Plätze nach oben ging es zudem für watson aus der Schweiz, die rechtspopulistische Junge Freiheit und heute.de.

Großer Verlierer des Monats ist in unserem Ranking, für das wir die Social-Media-Reaktionen sämtlicher in einem Monat veröffentlichter Inhalte zusammenzählen, Süddeutsche.de. Die Münchner stürzten von Platz 5 auf 16. Schwächer platziert war die Website, die vor anderthalb Jahren noch zur Top 3 gehörte, noch nie. Ebenfalls mehr als zehn Plätze eingebüßt hat T-Online.

Top 50: die Like-Medien im Juli 2014
Juli Juni Flies
1 1 Bild 3.443.845
2 2 Heftig 1.832.972
3 3 Spiegel Online 1.715.199
4 4 RTL.de 1.460.307
5 9 Der Postillon 988.991
6 6 Die Welt 810.766
7 7 Focus Online 703.266
8 10 Zeit Online 689.715
9 36 Deutscher Fussball-Bund 679.543
10 8 N24 647.141
11 11 stern 540.002
12 14 SportBild.de 487.949
13 17 transfermarkt 474.931
14 15 Frankfurter Allgemeine 454.436
15 12 LikeMag 436.314
16 5 Süddeutsche.de 413.453
17 16 The Huffington Post 374.736
18 13 Deutsche Wirtschafts Nachrichten 331.499
19 18 sport1 325.229
20 19 n-tv 254.735
21 26 taz.de 245.978
22 23 mimikama 240.384
23 25 Der Tagesspiegel 226.638
24 27 RuhrNachrichten.de 225.573
25 20 derStandard.at 219.415
26 24 tagesschau.de 200.470
27 22 DerWesten 197.840
28 49 Sportschau 195.763
29 31 heise online 170.489
30 11Freunde 157.504
31 32 20 minuten 154.505
32 37 RP Online 151.990
33 29 Die Tagespresse 150.980
34 48 watson 124.922
35 47 Junge Freiheit 115.844
36 43 heute.de 113.978
37 30 Schlecky Silberstein 108.699
38 39 Blick.ch 106.946
39 34 NDR.de 106.126
40 28 T-Online 105.735
41 42 Kurier 102.467
42 35 Deutschlandradio 96.146
43 45 nordbayern.de 96.083
44 38 Handelsblatt 95.873
45 Berliner Zeitung 91.870
46 Fussball Transfers 89.791
47 44 krone.at 84.254
48 41 Die Presse.com 82.841
49 oe24.at 81.187
50 Mobilegeeks 80.021
Quelle / Copyright: 10000Flies.de

10000-Flies-Like-Medien des Monats: Zenit schon überschritten? Heftig fällt auf Platz 2 zurück

Nach zwei sensationellen Monaten auf Platz 1 unseres Likemedien-Rankings musste sich Heftig erstmals mit Rang 2 zufrieden geben. Bild.de zog – auch beflügelt durch die WM-Berichterstattung – im Juni an Heftig vorbei. Mit 2,76 Mio. Flies, also Likes, Shares, Tweets, etc., die mit Bild.de-Artikeln eingesammelt wurden, stellte Springers Boulevard-Portal auch einen neuen Rekord auf. Nie zuvor seit dem Start von 10000 Flies vor anderthalb Jahren erreichte ein Medium in einem einzelnen Monat eine so große Zahl von Reaktionen in den sozialen Netzwerken.

Für Heftig könnte nun tatsächlich schon der Weg nach unten beginnen. Zwar lag die umstrittene Website, die komplett auf Erfolg bei Facebook ausgerichtet ist, im Juni nur knapp unter dem Mai-Ergebnis, doch die ersten 14 Juli-Tage lassen vermuten, dass es im Juli bei den Flies deutlich nach unten gehen könnte – auch Platz 2 ist dann in Gefahr. Erste Plätze in den Tages-Charts von 10000 Flies sind für Heftig rar geworden, mehr als 20.000 Likes, Shares, etc. gibt es kaum noch für einen einzelnen Heftig-Beitrag. Spannend: Auch der Traffic ist im Juni zurück gegangen. So errechnete der Analyse-Dienst SimilarWeb im Mai noch 11,9 Mio. Visits für Heftig (der tatsächliche Wert dürfte wegen der Methodik noch deutlich darüber liegen), im Juni nur noch 9,3 Mio. Ein heftiges Minus von 22%.

Zu den großen Gewinnern in unserem Likemedien-Ranking gehört diesmal Süddeutsche.de, das sich von Platz 11 auf 5 verbesserte. Auch SportBild.de kletterte kräftig: von 21 auf 14. Ebenfalls viele Plätze gut machen konnten DerWesten, T-Online, das Deutschlandradio und das Handelsblatt, stark nach unten ging es vor allem für RuhrNachrichten.de, RP Online und heute.de. Zum ersten Mal dabei sind diesmal zwei Angebote: “Indexexpurgatorius’s Blog” katapultierte sich vor allem wegen eines kritischen Textes zur Fußball-WM in Brasilien auf Platz 21, die Sportschau erreichte Rang 49. Wieder dabei sind Die Tagespresse und das Hamburger Abendblatt. Hier die komplette Top 50:

Top 50: die Like-Medien im Juni 2014
Juni Mai Flies
1 2 Bild 2.761.178
2 1 Heftig 2.641.980
3 3 Spiegel Online 1.333.355
4 4 RTL.de 1.007.171
5 11 Süddeutsche.de 627.305
6 7 Die Welt 567.211
7 9 Focus Online 563.584
8 10 N24 553.664
9 8 Der Postillon 536.234
10 5 Zeit Online 531.700
11 6 stern 494.566
12 12 LikeMag 407.158
13 16 Deutsche Wirtschafts Nachrichten 359.417
14 21 SportBild.de 342.451
16 14 Frankfurter Allgemeine 323.839
15 13 The Huffington Post 323.338
17 17 transfermarkt 278.366
18 15 sport1 276.897
19 18 n-tv 189.329
20 22 derStandard.at 185.304
21 Indexexpurgatorius’s Blog 185.154
22 31 DerWesten 173.474
23 23 mimikama 172.915
24 25 tagesschau.de 170.515
25 24 Der Tagesspiegel 168.778
26 30 taz.de 159.872
27 19 RuhrNachrichten.de 154.828
28 38 T-Online 136.714
29 Die Tagespresse 134.886
30 27 Schlecky Silberstein 133.415
31 29 heise online 128.244
32 28 20 minuten 126.141
33 41 blog.campact.de 120.271
34 35 NDR.de 113.228
35 48 Deutschlandradio 105.927
36 32 Deutscher Fussball-Bund 102.963
37 20 RP Online 102.891
38 45 Handelsblatt 96.845
39 42 Blick.ch 93.388
40 39 ORF.at 90.206
41 33 Die Presse.com 90.108
42 34 Kurier 89.819
43 26 heute.de 88.061
44 47 krone.at 86.462
45 43 nordbayern.de 84.283
46 Hamburger Abendblatt 77.004
47 40 Junge Freiheit 76.339
48 50 watson 74.548
49 Sportschau 73.625
50 37 Tages-Anzeiger 72.145
Quelle / Copyright: 10000Flies.de

10000-Flies-Like-Medien des Monats: Heftig bleibt vorn, Spiegel Online nur noch Dritter.

Auch im Mai war die komplett auf Erfolg in den sozialen Netzwerken ausgerichtete Website Heftig die Nummer 1 bei Facebook & Co. Mit nur 80 Beiträgen erreichte sie mehr als 2,75 Mio. Reaktionen bei Facebook, Twitter und Google+. Damit verbesserte Heftig den eindrucksvollen Wert aus dem April, als man mit 2,36 Mio. Flies von 0 auf 1 in das Like-Medien-Ranking von 10000 Flies einstieg, noch einmal deutlich.

Der größte Gewinner des Monats heißt aber Bild.de. Springers Boulevardportal setzt den Aufwärtstrend der vergangenen Monate fort und stellt mit 2,1 Mio. Flies einen neuen Rekord auf. Damit ließ man auch Spiegel Online meilenweit hinter sich. SpOn muss sich erstmals seit dem Start von 10000 Flies vor anderthalb Jahren mit Platz 3 zufrieden geben, nachdem man im April erstmals nicht mehr Erster war. Aufsteiger innerhalb der Top Ten sind zudem Zeit Online, das sich von 9 auf 5 steigerte, sowie stern.de, das von 12 auf 6 sprang.

Die beiden anderen Kontrahenten, die in ähnlichem Stil wie Heftig arbeiten, verlieren hingegen an Boden: Das LikeMag fiel von 6 auf 12 zurück, Storyfilter.com rutschte von Platz 31 ganz raus aus der Top 50. Zurück in unserem Ranking sind hingegen im Monat vor der WM die Website des Deutschen Fußball-Bundes, der Tages-Anzeiger, nordbayern.de und watson. Zum ersten Mal überhaupt dabei ist das Deutschlandradio auf Rang 48.

Zehn Plätze und mehr gut machten RP Online, das sich vor allem wegen eines Artikels über den Supermarkt, der auf Verpackungen verzichten will und der fast 100.000 Flies erreicht hat, von 45 auf 20 verbesserte, Die Presse.com aus Österreich, die von 44 auf 33 kletterte, sowie T-Online, das von 48 auf 38 sprang. Hier die komplette Top 50:

Top 50: die Like-Medien im Mai 2014
Mai April  Flies
1 1 Heftig 2.751.248
2 3 Bild 2.100.009
3 2 Spiegel Online 1.475.050
4 4 RTL.de 1.060.813
5 9 Zeit Online 714.945
6 12 stern 659.394
7 8 Die Welt 643.283
8 5 Der Postillon 630.641
9 10 Focus Online 626.832
10 7 N24 595.783
11 11 Süddeutsche.de 459.119
12 6 LikeMag 449.568
13 13 The Huffington Post 413.567
14 16 Frankfurter Allgemeine 318.173
16 15 sport1 289.431
15 23 Deutsche Wirtschafts Nachrichten 280.596
17 18 transfermarkt 254.265
18 20 n-tv 238.262
19 17 RuhrNachrichten.de 214.802
20 45 RP Online 214.387
21 21 SportBild.de 211.008
22 19 derStandard.at 197.197
23 14 mimikama 191.168
24 29 Der Tagesspiegel 182.654
25 25 tagesschau.de 177.627
26 34 heute.de 167.532
27 24 Schlecky Silberstein 165.823
28 22 20 minuten 162.653
29 30 heise online 149.776
30 27 taz.de 147.322
31 28 DerWesten 131.656
32 Deutscher Fussball-Bund 124.605
33 44 Die Presse.com 116.067
34 40 Kurier 113.675
35 38 NDR.de 111.851
36 41 RIA Novosti 108.457
37 Tages-Anzeiger 102.160
38 48 T-Online 101.969
39 37 ORF.at 99.068
40 36 Junge Freiheit 98.901
41 46 blog.campact.de 95.465
42 39 Blick.ch 92.179
43 nordbayern.de 91.356
44 50 Das Kraftfuttermischwerk 89.017
45 35 Handelsblatt 87.004
46 42 tz 79.843
47 47 krone.at 79.055
48 Deutschlandradio 77.595
49 43 Express.de 77.361
50 watson 74.628
Quelle / Copyright: 10000Flies.de

10000-Flies-Like-Medien des Monats: Heftig fast so stark wie Spiegel und Bild zusammen.

Anfang Mai haben wir es schon angedeutet, nun wird es offiziell: Das Like-Medien-Ranking von 10000 Flies hat eine neue Nummer 1. Und was für eine. Nachdem Spiegel Online seit dem Start unseres Angebots im Januar 2013 in allen 15 Monaten unsere Tabelle angeführt hatte, verdrängt nun die neue, umstrittene Website Heftig SpOn von Platz 1. Unglaubliche 2,356 Mio. Likes, Shares, Tweets, etc. erreichte Heftig im April mit ganzen 90 Beiträgen. Zum Vergleich: Spiegel Online und Bild.de erreichten mit ihren gesamten Inhalten – rund 6.000 Artikel – 2,618 Mio. Flies. Das weiterhin rasant wachsende Heftig erreichte also mit einem Bruchteil von Inhalten fast so viele Reaktionen wie die beiden Mainstream-Medien-Giganten zusammen.

Die beiden anderen Websites, die nach US-amerikanischem Vorbild mit übergeigten Headlines versuchen, vor allem in sozialen Netzwerken zu punkten, finden sich auf Platz 6 (LikeMag) bzw. 31 (Storyfilter.com). Die bisherigen Zahlen aus dem Mai zeigen zudem, dass Heftig die klare Nummer 1 bleiben wird, wahrscheinlich sogar noch mehr Flies als die 2,356 Mio. erreichen wird. Trotz der kritischen Berichte, der alten Inhalte und der schnell zu durchschauenden Methoden wächst der Erfolg der Website also weiter.

Zum restlichen Geschehen in unserer Top 50: Bild.de stellte im April mit 1,286 Mio. Flies einen neuen Alltime-Rekord auf und rückt Spiegel Online so nah wie nie zuvor. Erstmals aus der Top Ten geflogen ist – auch wegen der Neulinge Heftig und LikeMag – Süddeutsche.de. Zu den Aufsteigern gehören Sport 1 (von 19 auf 15), die Ruhr Nachrichten (von 32 auf 17), die vor allem mit ihrer Berichterstattung rund um Borussia Dortmund punkten, SportBild.de (von 29 auf 21) und 11 Freunde (von 31 auf 26). Die entscheidende Phase der Fußball-Saison macht sich also auch bei 10000 Flies bemerkbar.

Neu dabei ist neben Heftig und LikeMag interessanterweise die staatliche russische Nachrichtenagentur RIA Novosti, deren deutschsprachige Artikel insbesondere zur Ukraine-Krise oft geliket und geteilt wurden. Platz 41 ist das Ergebnis. Ebenfalls zum ersten Mal dabei ist krone.at aus Österreich.

Die komplette Top 50 im Überblick:

10000flies_Online-Likemedien_April

Heftig, Likemag, Storyfilter & Co.: die neue Macht im Social Web

HeftigDas, was in den vergangenen Wochen bei 10000 Flies zu beobachten war, gab es in der Geschichte unseres Dienstes – ja in der Geschichte der sozialen Netzwerke – noch nie. Eine neue Art von Medien übernimmt die Macht, generiert mit ihren Artikel(che)n Zigtausende Likes und Shares. Seit in den USA Websites wie BuzzfeedUpworthy und viele andere aufpoppten, war es nur eine Frage der Zeit, bis es in Deutschland Nachahmer und Kopien geben würde. Große Verlage arbeiten gerüchtehalber daran, doch kleine – zum Teil mysteriöse – Anbieter kamen ihnen nun zuvor.

Drei deutschsprachige Websites erobern die sozialen Netzwerke – vor allem Facebook – nun im Sturm. Die Rede ist von Heftig, dem LikeMag und Storyfilter.com. Die beiden letztgenannten kommen interessanterweise aus der Schweiz, in der es nicht erst seit Blick am Abend und watson.ch die interessantesten Medien-Neustarts der jüngeren Vergangenheit zu geben scheint. Die eingangs angedeutete Sensation in der Historie von 10000 Flies sieht so aus: In der aktuellen Top 25 der Geschichten mit den meisten Flies, also Likes, Shares, Tweets, +1-Klicks, etc. in den vergangenen 30 Tagen finden sich 15 Artikel der drei genannten noch sehr neuen Websites, in der Top Ten ganze neun.

Insbesondere die Seite mit dem Namen Heftig ist unfassbar erfolgreich – und das nicht nur bei 10000 Flies. Laut der im Allgemeinen recht zuverlässigen Hochrechnungen von SimilarWeb überholte Heftig in Sachen Visits, also Besuchern der Website, im März – wenige Wochen nach Start – bereits solche Klick-Größen wie Handelsblatt.com und RP Online. Bei Facebook verfügt Heftig bereits über fast 500.000 Fans – und es kommt fast täglich eine fünfstellige Zahl hinzu. Da über 90% dieser Fans aus den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz stammen, gibt es auch keinerlei Hinweise oder Indizien, dass bei den Zahlen nachgeholfen wurde.

Bei 10000 Flies – und jetzt kommen wir zur größten Sensation - wird Heftig im April Platz 1 (!) im Like-Medien-Ranking (hier die März-Ausgabe) erobern und damit Giganten wie Spiegel Online und Bild.de verdrängen. Das LikeMag wird sich aller Voraussicht nach auf Platz 5 finden und StoryFilter wird den im vergangenen Monat eroberten Top-30-Platz in etwa bestätigen. Über 1,8 Mio. Reaktionen in den sozialen Netzwerken hat allein Heftig im April erreicht – und das mit nur etwa 100 Artikeln. Ein solcher Erfolg wird die deutsche Medienbranche nicht kalt lassen.

Gelungen ist das weniger mit “heftigen” Themen, sondern mit Kuriosem und Pseudo-Kuriosem. Die Headlines der Heftig-Texte sind so formuliert, dass viel versprochen und oft nicht ganz gehalten wird. Typisch wie bei Upworthy & Co. heißt es da in Headlines: “Dieser Straßenmusiker bekam Kleingeld von einem Mädchen. Was danach geschah, hat die ganze Stadt verblüfft.” oder “Eine Frau lernt einen obdachlosen Mann in Brasilien kennen. Ich hätte nie erraten, was als nächstes passiert.” Doch zu groß scheint die Enttäuschung der Leser nicht zu sein, wenn sie auf die Headlines klicken, denn sonst wären nicht solche gigantischen Weiterempfehlungsraten zustande gekommen.

Ziemlich mysteriös ist im Fall von Heftig – und im Gegensatz zu den schweizerischen Websites LikeMag und Storyfilter – wer hinter der Seite steckt, die das Netz so schnell erobert. Im Impressum wird eine Firma im zentralamerikanischen Kleinst-Staat Belize genannt, die Domain .co stammt aus Kolumbien. Kein einziger Mitarbeiter ist bisher in Erscheinung getreten. Weitere interessante Recherchen hat Lars Wienand für die Rhein-Zeitung unternommen – doch auch er kam den Betreibern nicht auf die Spur. Laut seinem Artikel sind viele der Heftig-Inhalte mindestens inspiriert, wenn nicht dreist kopiert von englischen Angeboten wie viralnova.com. Aktualität spielt bei den meisten Geschichten keine Rolle, der Kuriositäts-Faktor ist der entscheidende. Mit Journalismus haben die Seiten auch nicht viel zu tun. Dennoch: Sämtliche große Verlage dürften spätestens jetzt überlegen, wie sie solche komplett auf den Erfolg in sozialen Netzwerken konzentrierten Angebote auch selbst an den Start bringen können. Die spannende Frage ist: Sind Heftig & Co. nur ein kurzfristiges Phänomen, das schnell wieder verschwinden wird, weil die Lust an den immergleichen Headlines abnehmen wird? Es sieht eher nach einer kleinen Medien-Revolution aus.

Top ↑