News-Charts vom 09.10.2015

News filtern Archiv aller Charts

News filtern

Passen Sie die 10000 Flies News-Charts ganz einfach Ihren persönlichen Interessen an:

News filtern ×
Filter:
  • Zeitraum: 09.10.2015×

06

Bild zum Arikel: Katholische Kirche eröffnet ersten Drive-in-Schalter für Abendmahl

Der Postillon am 09.10.2015 um 13:39 Uhr

Katholische Kirche eröffnet ersten Drive-in-Schalter für Abendmahl

Meinerzhagen (dpo) - "Einmal das Evening-Meal-Spar-Menü mit kleinem Segen und 'ner großen Blut Christi mit Eis, bitte!" – so hört sich eine typische Bestellung am Drive-in-Schalter der St.-Maria-Immaculata-Kirche in Meinerzhagen an. Denn seit dieser Woche bietet die katholische Kirche dort in einem Pilotprojekt erstmals die Eucharistie für Gläubige an, die es eilig haben oder einfach gern im Auto essen. mehr...

Artikel lesen

Share

09

Bild zum Arikel: Journalisten geben zu: Berichte über das Flüchtlingschaos sind positiv gefiltert (Archiv)

Kopp Online am 09.10.2015 um 13:18 Uhr

Journalisten geben zu: Berichte über das Flüchtlingschaos sind positiv gefiltert (Archiv)

Tabuzone Notunterkunft: Das Mindener Tagblatt will »wertfrei« über die Flüchtlingskrise im Ort berichten. Das heißt: Auch mal in die Zeltstadt gehen, sich selbst ein Bild machen und die negativen Seiten des Chaos nicht verschweigen. Zum Beispiel illegale Waffendepots. Die Behörden verweigern aber den Zutritt. Kein Einzelfall. Der Deutsche Journalistenverband berichtet, dass immer mehr Lokalzeitungen draußen bleiben müssen. Die Berichterstattung wird gesteuert und an ausgesuchte Leitmedien…

Artikel lesen

Share

10

Bild zum Arikel: „Bitte treten Sie zurück!“ Zweiter offener Brief  von Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof an Angela Merkel

kein Favicon ermittelbar. Compact am 09.10.2015 um 13:51 Uhr

„Bitte treten Sie zurück!“ Zweiter offener Brief von Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof an Angela Merkel

Am 17. September 2015 postete COMPACT einen offenen Brief des Generalmajors a.D. Gerd Schultze-Rhonhof an Angela Merkel zur Flüchtlingsproblematik. Die Lage hat sich seitdem verschärft, so dass der Autor jetzt eine Rücktrittsforderung folgen ließ. Sie lesen das Schreiben ungekürzt: Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, dies ist nach vier Wochen mein zweiter „Offener Brief“ zum Problem der derzeitigen [...]

Artikel lesen

Share

14

Bild zum Arikel: Große Rolle rückwärts: EU will normale Beziehungen zu Russland

Deutsche Wirtschafts Nachrichten am 09.10.2015 um 01:05 Uhr

Große Rolle rückwärts: EU will normale Beziehungen zu Russland

Die EU ist offenbar sehr beeindruckt von Wladimir Putins Aktionen in Syrien: EU-Präsident Jean-Claude Juncker sagt plötzlich, die EU dürfe sich ihr Verhältnis zu Russland nicht von den USA diktieren lassen. Er forderte eine Normalisierung der Beziehungen - und damit indirekt ein Ende der Sanktionen.

Artikel lesen

Share

16

Bild zum Arikel: CSU sauer, SPD auf Distanz - Jetzt steht Angela Merkel in der Flüchtlingskrise ganz alleine da

Focus Online am 09.10.2015 um 17:57 Uhr

CSU sauer, SPD auf Distanz - Jetzt steht Angela Merkel in der Flüchtlingskrise ganz alleine da

Der Streit um den richtigen Weg in der Flüchtlingspolitik spitzt sich zu. Die CSU attackiert Merkel. Die SPD distanziert sich. Die Kanzlerin steckt im Dilemma und muss nun endlich mehr tun, als das Land zu Optimismus zu ermahnen.Von FOCUS-Online-Korrespondentin Martina Fietz

Artikel lesen

Share

17

Bild zum Arikel: 'Ich bin jetzt arbeitslos, weil ich religiös bin'

kein Favicon ermittelbar. Kronen Zeitung am 09.10.2015 um 13:20 Uhr

"Ich bin jetzt arbeitslos, weil ich religiös bin"

Auf Facebook und Twitter gilt dieser Fall bereits als "Weihnachtsgate": Dass eine Wiener Kindergärtnerin (50) auch deshalb gefeuert wurde, weil sie den Kindern "zu religiös" das Christfest erklärt hatte - wir berichteten -, ist seit der TV-Elefantenrunde ein Wahlkampfthema. Jetzt traf sich die Pädagogin mit der "Krone".

Artikel lesen

Share

24

Bild zum Arikel: Putin marschiert in Oslo ein, um sich Friedensnobelpreis zu holen

Die Tagespresse am 09.10.2015 um 09:50 Uhr

Putin marschiert in Oslo ein, um sich Friedensnobelpreis zu holen

Vollkommen überraschend hat sich Vladimir Putin heute in Oslo den Friedensnobelpreis geholt. Um die Auszeichnung an sich zu reißen, marschierten hunderte Kämpfer, nach russischer Darstellung „freiwillige Selbstverteidigungskräfte“, gegen 8 Uhr morgens in Oslo ein und eroberten das Nobelinstitut, wo sich das Büro des Nobelpreiskomitees befindet. „Dies ist eine große Ehre für mich und das friedliebende russische Volk!“, erklärt Vladimir Putin, als ihm einer der Kämpfer den blutverschmierten Preis…

Artikel lesen

Share

Weitere Infos

Sie wollen mehr Ergebnisse und Details? Sprechen Sie uns an:

X
Fliege
Vielen Dank! Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung noch über den Link in der Mail, die wir Ihnen gerade geschickt haben.
Anrede
  • Herr
  • Frau
Jetzt abonnieren