News-Charts vom 28.01.2016

News filtern Archiv aller Charts

News filtern

Passen Sie die 10000 Flies News-Charts ganz einfach Ihren persönlichen Interessen an:

News filtern ×
Filter:
  • Zeitraum: 28.01.2016×

04

Bild zum Arikel: EU gesteht: 60 Prozent der Einwanderer sind keine Flüchtlinge

Deutsche Wirtschafts Nachrichten am 28.01.2016 um 03:26 Uhr

EU gesteht: 60 Prozent der Einwanderer sind keine Flüchtlinge

Die EU räumt ein, dass die öffentliche Darstellung, dass die Mehrzahl der nach Europa strömenden Migranten Flüchtlinge seien, falsch war: Ein Frontex-Bericht belegt, dass 60 Prozent der Einreisenden keinen Anspruch auf Asyl haben. Sind sie erst einmal in der EU, ist eine Abschiebung kaum möglich. Angela Merkel lehnt eine Schließung der Grenzen und ordnungsgemäße Pass-Kontrollen nach wie vor ab.

Artikel lesen

Share

05

Bild zum Arikel: Zum Schutz russischer Bürger: Vermummte Milizionäre annektieren Berlin-Marzahn

Der Postillon am 28.01.2016 um 16:30 Uhr

Zum Schutz russischer Bürger: Vermummte Milizionäre annektieren Berlin-Marzahn

Berlin (dpo) - Nachdem der Fall einer angeblich vergewaltigten 13-jährigen russischen Staatsbürgerin in Berlin in den letzten Tagen für diplomatische Verstimmungen zwischen Deutschland und Russland gesorgt hatte, kam es heute zur Eskalation: Am frühen Nachmittag annektierten russischsprachige Milizionäre den Berliner Stadtteil Marzahn – nach eigenen Angaben, um den ausreichenden Schutz der russischen Minderheit zu gewährleisten. mehr...

Artikel lesen

Share

08

Bild zum Arikel: Tod nur vorgetäuscht: Wolfgang Amadeus Mozart auf Hawaii aufgetaucht

Der Postillon am 28.01.2016 um 13:07 Uhr

Tod nur vorgetäuscht: Wolfgang Amadeus Mozart auf Hawaii aufgetaucht

Honolulu (dpo) - Was für eine Sensation! Jahrelang wurde er für tot gehalten – seit gestern hat die Welt einen ihrer schillerndsten und begabtesten Musiker zurück: Wolfgang Amadeus Mozart ist lebendig und wohlauf. Ein Musikliebhaber und Hobbycellist aus Wanne-Eickel entdeckte den Ausnahmekomponisten bei einem Hawaiiurlaub an einer Strandbar, wo er sich gemütlich einen Cocktail schmecken ließ. mehr...

Artikel lesen

Share

16

Bild zum Arikel: Professor kritisiert Merkel – jetzt droht ihm eine Klage

kein Favicon ermittelbar. Compact am 28.01.2016 um 12:29 Uhr

Professor kritisiert Merkel – jetzt droht ihm eine Klage

_von Michael Richter Nein, diese Republik ist keine Demokratie mehr. Aber nicht nur aufgrund einer Regierung, die sich globalen Lobby-Interessen unterwirft. Schlimmer noch sind jene, die der Merkel-Diktatur im vorauseilenden Gehorsam entgegenarbeiten. Und das sind keineswegs nur Antifanten, wie der folgende Vorfall zeigt: Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier [...]

Artikel lesen

Share

17

Bild zum Arikel: „Es gibt keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung“

Cicero Online am 28.01.2016 um 14:35 Uhr

„Es gibt keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung“

Cicero-Redaktion
Peter Sloterdijk über Merkel und die Flüchtlingskrise
Mit deutlichen Worten kritisiert Peter Sloterdijk die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin und geht auch mit den Medien hart ins Gericht. Wenn die Regierung mit ihrer Politik des Souveränitätsverzicht weitermache, sei eine Überrollung Deutschlands nicht mehr aufzuhalten, prophezeit der Philosoph

Artikel lesen

Share

18

Bild zum Arikel: Das passiert, wenn du einen Monat lang täglich eine Avocado isst

The Huffington Post am 28.01.2016 um 17:03 Uhr

Das passiert, wenn du einen Monat lang täglich eine Avocado isst

Nährende Inhaltsstoffe wie gesättigte Fettsäuren, Vitamine A, D und E und knochenstärkendem Kalzium sind in der Avocado enthalten. Sie sind der Grund, warum die grüne Frucht als Superfood gelobt wird. Aber was genau bedeutet das für unseren Körper?
Das passiert, wenn ihr einen Monat lang täglich eine Avocado esst:
Senken des Cholesterinspiegels
Aufgrund des hohen Fettgehalts wird die Superfrucht als Kalorienbombe geschimpft. Allerdings muss man bei den Fetten zwischen gesättigt und ungesättigt…

Artikel lesen

Share

25

Bild zum Arikel: Sympathisch, bürgernah, viele Sonderangebote: FPÖ schickt Hofer ins Rennen

Die Tagespresse am 28.01.2016 um 12:00 Uhr

Sympathisch, bürgernah, viele Sonderangebote: FPÖ schickt Hofer ins Rennen

Eher überraschend wurde Hofer von der FPÖ zum Kandidaten für die Präsidentenwahl nominiert. Bei der Präsentation heute Vormittag hob Strache vor allem seine Sympathiewerte, die Bürgernähe und die zahlreichen Sonderangebote hervor. „Wir wollten einen Kandidaten, der immer offen ist für die Bürger, und der für seine Billigkeit bekannt ist“, erklärte Strache die Beweggründe, die letztendlich zur Nominierung der landesweit bekannten Diskont-Supermarktkette führte. „Für viele Menschen ist Hofer…

Artikel lesen

Share

Weitere Infos

Sie wollen mehr Ergebnisse und Details? Sprechen Sie uns an:

X
Fliege
Vielen Dank! Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung noch über den Link in der Mail, die wir Ihnen gerade geschickt haben.
Anrede
  • Herr
  • Frau
Jetzt abonnieren