News-Charts vom 02.04.2018

News filtern Archiv aller Charts

News filtern

Passen Sie die 10000 Flies News-Charts ganz einfach Ihren persönlichen Interessen an:

News filtern ×
Filter:
  • Zeitraum: 02.04.2018×

01

Bild zum Artikel: Regierungschef Netanjahu teilt mit - Israel siedelt Migranten aus Afrika auch nach Deutschland um

Focus Online am 02.04.2018 um 16:06 Uhr

Regierungschef Netanjahu teilt mit - Israel siedelt Migranten aus Afrika auch nach Deutschland um

Israel hat seine umstrittenen Pläne zur Abschiebung tausender afrikanischer Einwanderer geändert. Mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR sei ein Abkommen geschlossen worden, wonach mindestens 16.250 Menschen umgesiedelt werden - unter anderem auch nach Deutschland, wie Regierungschef Netanjahu nun mitteilte.

Artikel lesen

Share

10

Bild zum Arikel: Einigung mit UNHCR - UN-Organisation siedelt 16.000 afrikanische Flüchtlinge aus Israel in Westen um

kein Favicon ermittelbar. Focus Online am 02.04.2018 um 14:57 Uhr

Einigung mit UNHCR - UN-Organisation siedelt 16.000 afrikanische Flüchtlinge aus Israel in Westen um

Israel hat sich nach eigenen Angaben mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) auf eine Umsiedlung von mindestens 16.250 afrikanischen Flüchtlingen in westliche Länder geeinigt. Der größte Teil der im Land verbleibenden Flüchtlinge werde einen Schutzstatus erhalten, teilte das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Montag mit.

Artikel lesen

Share

12

Bild zum Arikel: VIDEO auf Deutsch: Orban kocht Osterschinken für das Internet!

kein Favicon ermittelbar. Wochenblick am 02.04.2018 um 12:57 Uhr

VIDEO auf Deutsch: Orban kocht Osterschinken für das Internet!

Der ungarische Wahlkampf geht in die Endphase: Am Sonntag wird in unserem östlichen Nachbarland ein neues Parlament gewählt.

Artikel ist nicht mehr online

14

Bild zum Arikel: Neumünster: Ehemann von FDP-Kandidatin im Vorstand der von Ankara gelenkten DITIB-Moschee

kein Favicon ermittelbar. Epoch Times am 02.04.2018 um 13:53 Uhr

Neumünster: Ehemann von FDP-Kandidatin im Vorstand der von Ankara gelenkten DITIB-Moschee

Die Veröffentlichung eines Wahlplakats einer Neumünster FDP-Kandidatin mit Kopftuch löste heftige Reaktionen aus. Einige Kommentare hinterfragten, wie das "Unterdrückungssymbol Kopftuch" zu den liberalen Zielen und Programmen der FDP passe. Noch fragwürdiger erscheint dies mit dem Hintergrund, dass der Ehemann der FDP-Kandidatin im Vorstand der von Ankara gelenkten DITIB-Moschee ist, die immer mehr in der Kritik stehen.
Der Beitrag Neumünster: Ehemann von FDP-Kandidatin im Vorstand der von…

Artikel lesen

Share

21

Bild zum Arikel: Newsticker (1179)

Der Postillon am 02.04.2018 um 09:21 Uhr

Newsticker (1179)

+++ Trains late: DB-App jetzt mit Übersetzungsfunktion +++
+++ Über kurz oder lang: Superelastisches Kondom wird sich durchsetzen +++
+++ Kuh lasch: Rindergericht schmeckt fad +++
+++ Müssen ins Stechen: Teilnehmerinnen von Blow-Job-Olympiade gleichauf +++
+++ Wollte Neues wagen: Türke tauscht 20 Jahre alten BMW gegen Ford +++
+++ Rumgeheule: Nachtvogel beklagt sich, weil er nicht fliegen kann ++
Kompletten Artikel auf www.der-postillon.com lesen.

Artikel lesen

Share

22

Bild zum Arikel: Entscheidung über James-Zukunft gefallen

sport1 am 02.04.2018 um 09:20 Uhr

Entscheidung über James-Zukunft gefallen

James Rodriguez hat die Verantwortlichen des FC Bayern von sich überzeugt. Wie die spanische Marca berichtet, sollen sich die Bosse deshalb bereits dazu entschieden haben, die Kaufoption über 42 Millionen Euro beim kolumbianischen Mittelfeldspieler zu ziehen.Die Münchner hatten James zunächst für 13 Millionen Euro für zwei Jahre von Real Madrid ausgeliehen. Eine Entscheidung wäre erst im nächsten Jahr fällig gewesen. Doch die Bayern-Verantwortlichen sollen die Madrilenen schon über ihren…

Artikel lesen

Share

24

Bild zum Arikel: 'Kinderwunsch darf nicht am Geldbeutel scheitern' - Deutsche können sich Kinder in Großstädten kaum mehr leisten

Focus Online am 02.04.2018 um 15:51 Uhr

"Kinderwunsch darf nicht am Geldbeutel scheitern" - Deutsche können sich Kinder in Großstädten kaum mehr leisten

In vielen deutschen Städten fehlt es an bezahlbarem Wohnraum für Familien mit mehreren Kindern. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie. Demnach werden in Großstädten weniger Babys geboren als auf dem Land. Ohne Migranten wären die Geburtenzahlen sogar noch geringer.

Artikel lesen

Share

Weitere Infos

Sie wollen mehr Ergebnisse und Details? Sprechen Sie uns an:

X
Fliege
Vielen Dank! Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung noch über den Link in der Mail, die wir Ihnen gerade geschickt haben.
Anrede
  • Herr
  • Frau
Jetzt abonnieren